Streit zwischen 2 kastrierten Rammlern

Nur für absolute Notfallfragen von nicht registrierten Benutzern!

Die Beiträge werden nach Erledigung in das Kaninchenforum verschoben bzw. gelöscht. Achtung! Im Not- bzw. Zweifelsfall bitte sofort zum Tierarzt gehen und nicht auf eine Antwort im Forum warten!

Moderatoren: bunnymami, Moderator, Moderator2, Ira, XScars

tiniiiii

Streit zwischen 2 kastrierten Rammlern

Beitrag von tiniiiii » 04.05.18 - 16:58:57

Hallo,

Ich bin sehr verzweifelt & hoffe ich darf mich an Euch wenden.

Wir haben seit 3 Wochen zwei kastrierte Kaninchenbuben (ca. 16 Wochen alt). Sie sind Brüder und haben sich bis dato hervorragend verstanden.

Ja. Bis jetzt. Seit Mittwoch vormittag gibt es massive Kämpfe & der kleinere (Schnucki) hat eine Verletzung am Ohr und eine kleine Wunde neben dem Auge. Gestern war er noch ein wenig mutig. Heute kauert er nun nur im Käfig (immer offen, keine Käfighaltung) & traut sich kaum raus (nur kurz für Futter). Entfernt er sich weiter als einen Meter vom Käfig wird er gejagt :( Kommt Klopfer zu nahe zum Käfig wird dieser aber von Schnucki wild attackiert.

Bis Dienstag waren beide, wenn die Kinder heim gekommen sind, sofort da. Haben sich füttern und streicheln lassen & sind lustig und neugierig bei Ihnen rumgehoppelt. Davon ist derzeit nichts mehr zu bemerken.

Eigentlich hatten wir ein Gehege im Wohnzimmer angedacht (mit offenem Käfig). Ich traue mich aber nicht mehr die beiden darin zu halten. Dieses ist vorab entfernt d.h. sie haben jetzt das ganze Wohnzimmer zu Verfügung um sich aus dem weg gehen zu können.

Ich wollte sie bis jetzt noch nicht trennen und noch etwas abwarten. Bin davon ausgegangen, dass es Rangkämpfe sind die sich legen. Bin mir nun aber nicht mehr so sicher & würde gern wissen ob & wann ich dem ein Ende setzen soll und sie trennen soll? Renkt sich das noch ein? Soll ich noch abwarten oder quäle ich sie wenn ich das tue? Trennung hieße langfristig wir müssten uns von einem trennen :(

Aber wohin kann ich denn einen von den beiden geben? Ich kann sie nicht in verschiedenen Räumen halten. Sie wären ja dann auch einsam. Ich hab nie verstanden, wie Menschen Ihre Kaninchen weggeben können und nun habe ich Angst vor einer ähnlichen Situation zu stehen.

Wir haben vorab viel gelesen und habe offensichtlich trotzdem eine schlechte Entscheidung getroffen & zwei kastrierte Rammler gewählt. Ich habe mich mit 13 Wochen nicht getraut ein Pärchen zu nehmen (weil Kastrationsfrist etc.). Ich ärgere mich schrecklich, denn nun müssen es die Kaninchen, die Kinder & wir irgendwie ausbaden …

Leider hatte sowohl der Tierarzt der sie kastriert hat & auch der Züchter keine Einwände gegen zwei kastrierte Buben (Schnucki und Klopfer) & bis Dienstag war auch alles wunderbar. Sie waren uuuuuur lieb und kuschlig zueinander.

Heute haben sie erst zwei mal gekämpft. Die Tage davor wesentlich häufiger. Sie verbringen Ihre Zeit nun komplett abseits voneinander. Ich fürchte am Abend werden sie aber wieder aktiver & dann geht es aber wieder los :(

Bitte keine Vorwürfe. Ich weiß mittlerweile dass es ein Fehler war.
Muss jetzt irgendwie für alle (Tiere & Kinder) das beste aus der Situation machen.

Habt Ihr eventuell einen Rat / Tipps / Ideen?

Danke, danke, danke & liebe Grüße

Martina

Rakete
4 Hasis
4 Hasis
Beiträge: 3449
Registriert: 30.08.06 - 16:53:55
Wohnort: Schweiz (Dübendorf ZH)
Kontaktdaten:

Re: Streit zwischen 2 kastrierten Rammlern

Beitrag von Rakete » 04.05.18 - 17:52:50

Hallo Martina

niemand macht Dir Vorwürfe. Voraussehen, was die Zukunft bringt, kann ja niemand!
Wie Du schon geschrieben hast, ist die beste Wahl pauschal immer ein Paar. Was nicht heisst, dass sich Kastrate (sind es denn Frühkastrate?) gar nicht verstehen werden.

Mein innigstes Duo waren mal 2 Kastrate. Kein Paar (m/w)war derart unzertrennlich. Und ich hatte auch schon 1 Paar (m/w), das hat sich gar nicht verstanden. Ausnahmen gibt es also immer. Bei Gleichgeschlechtlichen würde ich einfach generell zu mehr Platz tendieren, aber Du gibst Ihnen ja bereits das Wohnzimmer, daran liegt es also nicht.

Zu Deiner Situation: natürlich sind die Beiden nun zu Beginn der Pubertät. Da muss man für die nächsten Monate (Zwerge sind mit 1 Jahr ausgewachsen) mit Unruhen rechnen. Ob sie sich langfristig in den nächsten Monaten noch verstehen werden, kann Dir niemand voraus sagen.

Fakt ist: die Kämpfe um die Rangordnung haben ja erst jetzt angefangen. Solange keiner massiv verletzt wird (was genäht werden muss), sie sich nicht mehrfach ineinander verbeissen/verkeilen und alle noch irgendwie zum Fressen kommen, keiner in einer Ecke sitzt und stundenlang zittert, dann gibt es KEINEN Grund, dass sie getrennt werden sollten. Da musst Du nun leider durch und das Aushalten!

Was kannst Du machen?

Erstmals würde ich den Käfigoberteil entfernen, falls möglich. Nur weil das auch ohne Kämpfe ein Verletzungsrisiko darstellt. Die Schale als Untergrund kannst Du so belassen.

Falls möglich, regelmässig (fast täglich) die Kaninchen auf Wunden untersuchen. Bisswunden sollten desinfiziert und mit Salbe behandelt werden.Bei grösseren Wunden bleibt Dir der Gang zum Tierarzt (TA) nicht erspart, denn dann braucht das Kaninchen Antibiotika. Übrigens kann es auch mal Abszesse geben, daher verkrustete Wunde noch genügend lange kontrollieren. Betreffend Fell durchschauen (und auch mit der Hand kontrollieren): das ist oft gar nicht so einfach, auch ich habe schon etliche Wunden im dicken Fell übersehen, die eigentlich vom TA hätten behandelt werden müssen.

Fütterung ggf. separat an diversen Stellen, damit jeder dies auch in Ruhe machen kann, sollte es gemeinsam nicht mehr funktionieren.

Dass zu Dämmerung die Kämpfe/Streitereien gehäuft sind, ist normal.
Du solltest die Situation einfach gut beobachten: gibt es Veränderungen?
Gehen sie sich komplett aus dem Wege, dann haben sie vermutlich zu viel Platz. Begegnungen müssen sein, denn nur so können sie das unter sich klären. Positiv wäre natürlich, wenn es bei Begegnungen nicht gleich immer knallt und die dann positiv ablaufen. Dass der Unterlegene sich nach einer Prügelei fürchtet, ist auch normal. Nur sollte daraus kein monatelanges Mobbing-Opfer entstehen: wenn einer also noch nach 3 Monaten immer davon rennt, ist das kein gutes Zeichen.

Einzelhaltung bei Kaninchen ist nie eine Option. Manchmal muss man sich von einem Tier trennen, auch wenn man das nicht will. Aber soweit ist es in Deinem Fall ja noch lange nicht.

Falls Einer seinen Revierteil zu sehr verteidigt, dann würde ich ggf. ein paar Sachen umstellen, um dem Revierverhalten etwas entgegen zu wirken. Ggf. auch was neues hinzu stellen, das kann auch z.B. mehrere grössere Kartonkisten mit 2 Ausgängen sein. Das macht das Revier auch wieder etwas attraktiver und schafft Beschäftigung. Sofern sich keiner komplett verkriecht und sich dann nicht mehr aus dem Versteck raus traut. Unterschlüpfe sollten zwar schon vorhanden sein, aber auch nicht so viele, dass sie sich gar nicht mehr sehen können und aus dem Wege gehen. Das Basteln der Kartonkisten wäre auch noch Beschäftigung für die Kinder, falls sie dazu schon in der Lage sind. Beschäftigung für die Kaninchen kann auch via Futter, Äste etc. erfolgen.

Mein Tipp für das nächste Mal: willst Du auf Nummer sicher gehen, dann wähle nächstes Mal ausgewachsene Kaninchen aus einem Tierheim, das schon länger zusammen ist. Da bist Du wesentlich besser beraten, da der Faktor Pubertät+Gleichgeschlechtliche Tiere wegfällt. Und unterstützt auch noch ein Tierheim ;).

Hier noch einige Links zum Nachlesen:
http://www.kaninchenwiese.de/soziales/r ... gskaempfe/
http://www.kaninchenwiese.de/soziales/haeufige-fehler/
http://www.kaninchenwiese.de/soziales/w ... -zusammen/
https://www.kaninchenberatung.de/pages/ ... aftung.php
http://www.diebrain.de/k-vergesellschaftung.html#pro

Berichte dann mal weiter, wie es läuft ;)
Lg
Moni

tiniiiii

Re: Streit zwischen 2 kastrierten Rammlern

Beitrag von tiniiiii » 04.05.18 - 20:48:39

Danke für die aufmunternden Worte! Ich werd es noch weiter versuchen. War heute nahe dran aufzugeben.

Ja es war eine doofe Aktion. Es gab in unserem Ort einen Züchter & das Tierheim ist weit weg. Wollten ja ins Tierheim fahren und haben noch beim Züchter vorbeigeschaut & die waren so lieb und zugänglich, dass wir uns verliebt haben. Sie sind vorallem trotz Kindern so zugänglich & lassen sich Ihnen streicheln, so dass wir bis dato auch eine sehr entspannte Situation hatten - also keine Kinder die hinter den Hasen her sind, denn die Hasen kommen ohnehin sooo viel freiwillig her & dass, wenn sie mal nicht wollen das gut akzeptiert wird :)

Ja unser Wohnzimmer ist groß und sie gehen sich momentan intensiv aus dem Weg bzw. jagen sich.

Wenn sie sich mal näher kommen, haben beide den Schwanz stark hochgestellt Wobei Schnucki sich endlich wieder rausgetraut hat, sich kurz streicheln ließ und nun unter der Couch sitzt und Karotte knabbert :) :) :)

Ja wir werden noch abwarten. Danke für die Tipps und die Beruhigung!

tiniiiii

Re: Streit zwischen 2 kastrierten Rammlern

Beitrag von tiniiiii » 04.05.18 - 20:49:00

Danke für die aufmunternden Worte! Ich werd es noch weiter versuchen. War heute nahe dran aufzugeben.

Ja es war eine doofe Aktion. Es gab in unserem Ort einen Züchter & das Tierheim ist weit weg. Wollten ja ins Tierheim fahren und haben noch beim Züchter vorbeigeschaut & die waren so lieb und zugänglich, dass wir uns verliebt haben. Sie sind vorallem trotz Kindern so zugänglich & lassen sich Ihnen streicheln, so dass wir bis dato auch eine sehr entspannte Situation hatten - also keine Kinder die hinter den Hasen her sind, denn die Hasen kommen ohnehin sooo viel freiwillig her & dass, wenn sie mal nicht wollen das gut akzeptiert wird :)

Ja unser Wohnzimmer ist groß und sie gehen sich momentan intensiv aus dem Weg bzw. jagen sich.

Wenn sie sich mal näher kommen, haben beide den Schwanz stark hochgestellt Wobei Schnucki sich endlich wieder rausgetraut hat, sich kurz streicheln ließ und nun unter der Couch sitzt und Karotte knabbert :) :) :)

Ja wir werden noch abwarten. Danke für die Tipps und die Beruhigung!

Rakete
4 Hasis
4 Hasis
Beiträge: 3449
Registriert: 30.08.06 - 16:53:55
Wohnort: Schweiz (Dübendorf ZH)
Kontaktdaten:

Re: Streit zwischen 2 kastrierten Rammlern

Beitrag von Rakete » 04.05.18 - 22:55:16

Ja, wenn Beide noch auf Konfrontationskurs sind ( sieht man ja schon alleine an den aufgerichteten Blumen), wird das sicherlich noch länger dauern. Es wäre natürlich besser, wenn Einer nachgibt und flüchtet. Aber selbst dann kommt es meist zu lang andauerndem Gejage, weil der Dominante seine Poition untermauern will.

Geduld ist gefragt. Wichtig ist es einfach, dass es nicht komplett eskaliert.

Tillit
5 Hasis
5 Hasis
Beiträge: 7895
Registriert: 11.05.05 - 00:13:30
Wohnort: Kullo Chat: tillit#kullo.net

Re: Streit zwischen 2 kastrierten Rammlern

Beitrag von Tillit » 05.05.18 - 04:20:43

In so einem Fall können auch BACH Blüten den Dampf etwas rausnehmen. Rescue remedies von Dr. Bach. Gelbe Schachtel in jeder gut sortierten Apotheke. Bei Zwergen unter 2 kg 3 x tägl. 2 Tropfen ins Trinkwasser. Muss nicht ausgetrunken werden. Bitte kein Metall und Strahlungen dran lassen. In einem hellen kühlen Raum aufbewahren.
Mind 5 Tage geben, es kann zu einer Erstverschlimmerung kommen, dann je Gabe 1 Tropfen reduzieren und nach 2-3 Tagen wieder Normaldosis geben.
Viel Erfolg nur nicht aufgeben :-!
Interesse an Bach-Blütenberatung? Bitte per PN
Zufrieden? Guck mal hier:*Klick*

Bild
ca. 2005-2011+++ 02.05.1998-19.08.2009 +Momo 04-12, +Compi 04-12 Jimmy *19.03.05 +21.11.16 Gracie *15.01.2010
Danke AndreaP für die neue Sig :) Meine Foto Galerie *Klick*

Antworten